„Sport um der Menschen willen“ – das ist seit fast hundert Jahren, dem Motto von Prälat Carl Mosterts folgend, der Auftrag der DJK. Dass es um Menschlichkeit geht, macht das Programm des Sportfestes deutlich: durch seinen inklusiven Charakter wird klargestellt, dass auf den Einzelnen Rücksicht genommen und gleichzeitig jeder und jedem auch die Sicherheit gegeben wird, Teil des Ganzen zu sein: mit individuellen Stärken und Schwächen.

Was die DJK macht, ist damit auch ein Spiegel für die Gesellschaft: alle können, ja sollen sich einbringen, sollen Teil dieser Gemeinschaft sein. Das macht unser Land nicht nur bunter und vielfältiger, sondern ist letztlich auch wesentliche Voraussetzung für das Gelingen einer liberalen Demokratie: ohne die Teilhabe der Menschen, ihren Einsatz und ihr Engagement wäre die offene Gesellschaft für einzelne verschlossen.

Es ist aber nicht nur der Sport, der die Menschen hier zusammenführt, sondern auch der christliche Glaube. Der Grundgedanke unseres christlichen Glaubens, dass Gott uns annimmt, wie wir sind, und dass daraus der Auftrag zu Verständigung, zum Ausgleich, zu Toleranz und Friedfertigkeit folgt, zeigt sich wunderbar im Grundgedanken dieses Festes.

In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmenden wundervolle Erfahrungen, tolle Wettkämpfe und viel Freude in der Sportstadt Meppen im so lebenswerten Emsland!


Christian Wullf


Bundespräsident a.D.
Schirmherr des 18. DJK-Bundessportfestes 


Veranstalter:

 

Veranstaltungsort:

 

Gefördert durch: